Vorankündigung

Die Badenweiler Baumkulturtage

vom 11. - 14. Juni 2020

Im Portrait:
Die Eiche – Mythen und Fakten


Eichen

Die Eiche, genauer gesagt die Trauben-Eiche (Quercus petraea) und die Stiel-Eiche (Quercus robur), sind sehr wertvolle Baumarten in unseren Wäldern, die nicht nur wertvolles Holz liefern, das vielfältig verwendet wird. Besonders in den Weinbauregionen prägt sie bis heute das Wald- und Landschaftsbild. Die Nutzung als Brennholz, Pfahlholz, Fassholz und Bauholz, besonders für die Fachwerkhäuser sowie die Gerbstoffgewinnung aus der Eichenrinde, Schweinemast mit Eicheln und die Streugewinnung aus den Blättern machte die Eiche zur wichtigsten Baumart für die Menschen unserer Region. Neben der Nutzfunktion sind Eichenwälder auch Lebensraum zahlreicher und teilweise gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Von den weltweit etwa 600 Eichenarten gibt es einzelne die zukünftig mehr Bedeutung bei uns erfahren könnten. In der Diskussion um die Klimaveränderung wird erwartet, dass Eichenarten aus warm-trockenen Regionen wie beispielsweise die Flaumeiche (Quercus pubescens) oder die Zerreiche (Quercus cerris) an die zu erwartenden Bedingungen besser angepasst sind als unsere Hauptbaumarten.

 

Mythologie und Symbolik

Alte Eichen waren und sind Sinnbild für das ewige Leben. Die knorrigen Stämme stehen zudem für Wahrheit, Kraft und Stärke. An markanten Plätzen stehen heute noch einzelne Gerichtseichen. Ihre Höhlen und Löcher wurden als Tore in eine andere Welt verehrt. Elfen lieben es um Eichen zu tanzen und dieser Baumart wurden schon immer magische Kräfte zugeschrieben. Bis zu 1.000 Lebensjahre hat so manche Eiche erlebt und aufgesogen. Diese Bäume könnten wahre Geschichten erzählen. „Vor Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen“, lautet eine alte Volksweisheit. Die Eiche wurde in vielen Kulturen mit dem Gewittergott in Verbindung gebracht, da sie häufig das Ziel von Blitzschlägen war. Eichenlaub, Eicheln, Eichkranz und Eichbaum sind viel verwendete Symbole, die von der innigen Verbindung der Menschen zu diesem Baum zeugen, wie beispielsweise das Eichenlaub auf der Pfennigmünze.

 

Zu den Baumkulturtagen 2020 versprechen die Veranstalter erneut ein abwechslungsreiches spannendes Programm, das diese Baumart aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet.

 

Das Programm für 2020 wird bereits zusammen gestellt und voraussichtlich auf dieser Seite im Spätherbst 2019 veröffentlicht.

Freuen Sie sich auf ein breit gefächertes Buchangebot zum Thema „Bäume“ , zusammengestellt von der Buchhandlung BEIDEK aus Müllheim. (Foto: Silke Kiesgen)



Die Veranstalter der Baumkulturtage Badenweiler:

Schirmherrschaft:

Alexander Horr,

Geschäftsführer Badenweiler Thermen und Touristik GmbH